Nachhaltigkeit bei der Geldanlage (ESG)

Zu den derzeit vielbesprochenen Themen der Fondsindustrie zählt die Diskussion um das englische Akronym ESG (Environmental, Social, Governance). In den neunziger Jahren des letzten Jahrhunderts fand eine ähnliche Erörterung unter dem Schlagwort ‚Nachhaltigkeitsfonds‘ statt.

Die LOYS AG beschäftigt sich seit vielen Jahren mit ESG-Aspekten und vertritt hierzu eine eindeutige Position. Zunächst ist darauf hinzuweisen, dass erfolgreiches unternehmerisches Handeln in einer Marktwirtschaft nur nach Prinzipien der rationalen Kapitalallokation erfolgen kann. Allerdings werden diese Prinzipien von einer ganzen Reihe von Nebenbedingungen begleitet, die wichtig für die ökonomische Zielerreichung sind. Dabei ist vorerst an die gesetzlichen Rahmenbedingungen zu denken, deren Nichtbefolgung gravierende Konsequenzen für Unternehmen haben kann. Ähnliches gilt für Umwelt-, Sozial-, und Unternehmensführungsstandards – selbst dann, wenn diese nicht ausdrücklich gesetzlich kodifiziert sind.

Für das Risikomanagement der LOYS AG ist es daher unerlässlich, im Rahmen der Unternehmensanalyse zu überprüfen, ob Unternehmen etwa ihren wirtschaftlichen Erfolg gefährden, indem sie bewusst gegen sinnvolle Standards aus dem ESG-Bereich verstoßen. Um solche Unternehmen würde das Fondsmanagement einen Bogen machen, denn die Risiken des allgemeinen Bekanntwerdens solcher Verstöße würden den ökonomischen Erfolg infrage stellen.


Bitte entnehmen Sie die detaillierte Betrachtung drei ESG-Kriterien Umwelt, Soziales und Unternehmensführung im Hause LOYS dem zum Download verfügbaren PDF-Dokument.